Leitfaden zum Kauf und zur Fertigstellung Ihres neuen Schlüssels

Grundsätzlich kaufen Sie bei uns einen Schlüsselrohling oder Austauschteile für einen Schlüssel. Es handelt sich dabei um Replikate und keine Originalherstellerteile. Diese sind jedoch in der Funktion identisch. Nach dem Erwerb des Schlüsselrohlings müssen Sie diesen noch bei einem Schlüsseldienst „einschleifen“ lassen. Anschließend muss der Schlüssel noch am Fahrzeug „angelernt“ werden. Hierzu erfahren Sie alles Weitere untenstehend beschrieben.


Schlüsselrohling

Ein Schlüsselrohling besteht aus einem Schlüsselgehäuse und einem glatten Metallschaft, mit dem man kein Autoschloss auf oder zu schließen oder Auto starten kann. Der glatte Schlüsselschaft passt in kein Autoschloss. Dieser Schlüsselschaft ist entweder starr oder beim Klappschlüssel, wie es der Name schon sagt, ein- und ausklappbar.

Hinweis: Die Klapp-Funktion beim Klappschlüssel wird durch eine Rundfeder unter dem Entriegelungsknopf ausgeführt. Die Rundfeder wird im Ruhezustand zwischen den beiden Schlüsselhälften durch zwei komplette Umdrehungen gegen den Uhrzeigersinn gespannt.

Schlüsselbart

Wenn der glatte Metallschaft eines Schlüsselrohlings von einem Schlüsseldienst bearbeitet wurde, dass bedeutet Zacken eingeschliffen oder Innenbahnen ein gefräst wurden, wird aus dem glatten Metallschaft ein Schlüsselbart und aus dem Schlüsselrohling ein Autoschlüssel (auch Fahrzeugschlüssel oder Zündschlüssel genannt), mit dem man Autoschlösser mechanisch öffnen und schließen kann. Startet man mit einem solchen Schlüssel ein Auto, so möchte der Motor zwar anspringen, woran ihn die Wegfahrsperre jedoch hindert. Es fehlt noch der richtig kodierte Transponder im Autoschlüssel, oder besser gesagt, die Speicherung einer mehrstelligen Zahl.

Wegfahrsperre (Transponder)

Die Wegfahrsperre ist ein elektronisches System der Motorsteuerung des Autos, welches den Schlüsselcode (mehrstellige Zahl) und die Anzahl der Autoschlüssel eines Autos verwaltet. Wird durch eine Werkstatt (freie oder Fachwerkstatt) ein Autoschlüssel an das Auto „angelernt“, so wird der Schlüsselcode (mehrstellige Zahl) von der Motorsteuerung auf den Transponder des Autoschlüssels übertragen und dort gespeichert. Der Transponder (Glasröhrchen oder schwarzer Keramikquader -„Lakritzstück“) sitzt im Schlüsselgehäuse, nahe am Schlüsselschaft bzw. Schlüsselbart. Beim Starten des Autos wird der Schlüsselcode vom Zündschloss gelesen und mit dem elektronischen System der Motorsteuerung abgeglichen. Sind beide gleich startet der Motor. Wenn nicht, dann startet der Motor nicht richtig durch.





Funkfernbedienung

Die Funkfernbedienung hat im Grunde nichts mit dem Autoschlüssel in seiner Funktion als solches zu tun. Der Autoschlüssel bietet der Funkfernbedienung im Schlüsselgehäuse lediglich einen Platz, um die Schließfunktion am Auto aus der Ferne auszuführen. Sie ist in der Regel leicht gegen einen Ersatz zu tauschen. Bis auf die Volkswagen-Gruppe (Seat, VW, Audi und Skoda) benutzen fast alle anderen Hersteller einheitliche Funkfernbedienungen. Bei Autos der Volkswagen-Gruppe muss die Nummer der Funkfernbedienung im Innenteil des Originalschlüssels mit der Funkfernbedienungsnummer des Ersatzschlüssels absolut übereinstimmen. Anderenfalls lässt sich die neue Funkfernbedienung nicht an das Fahrzeug „anlernen“. Die Funkfernbedienung kann leicht eigenständig, ähnlich wie eine Fernsehfernbedienung, am Auto „angelernt“ werden. Anleitungen hierzu findet man in der Bedienanleitung des Autos oder im Internet.

Absolut wichtig!

Um aus einem Schlüsselrohling einen funktionierenden Autoschlüssel zu machen, benötigen Sie immer einen noch voll funktionsfähigen Autoschlüssel. Zum einen muss der Schlüsseldienst den Schlüsselrohling nach dem Zacken- oder Bahnenmuster des alten Autoschlüssel bearbeiten. Das bedeutet, Zacken einschneiden oder die Innenbahnen ein fräsen. Und zum anderen benötigen Sie ggf. die Nummer der Fernbedienung im Inneren Ihres alten Schlüssels, um die neue Fernbedienung zu bestellen. Des Weiteren sind einige Schlüsseldienste, neben freien und Fachwerkstätten darüber hinaus in der Lage, den Code der Wegfahrsperre aus dem alten Schlüssel auszulesen und auf den neuen Schlüssel zu übertragen.

Schlüsselbezeichnung (Wichtig für Ihre Bestellung!)

Komplett-Funkschlüssel: Dies ist ein Schlüsselrohling mit Wegfahrsperre (Transponder) und Funkeinheit. Der glatte Schlüsselschaft muss noch von einem Schlüsseldienst mit Zacken oder Bahnen eingeschliffen werden. Der Code der Wegfahrsperre muss entweder durch einen kompetenten Schlüsseldienst oder durch eine freie oder Fachwerkstatt auf den Transponder (ID??) des Schlüssels kopiert werden. Die Funkeinheit können Sie selber an das Fahrzeug anlernen.

Komplett-Schlüssel ohne Funk: Dies ist ein Schlüsselrohling mit Wegfahrsperre (Transponder) ohne Funkeinheit. Der glatte Schlüsselschaft muss noch von einem Schlüsseldienst mit Zacken oder Bahnen eingeschliffen werden. Der Code der Wegfahrsperre muss entweder durch einen kompetenten Schlüsseldienst oder durch eine freie oder Fachwerkstatt auf den Transponder (ID??) des Schlüssels kopiert werden.

Schlüsselzubehör: Zum Schlüsselzubehör zählen alle Einzelteile eines Schlüssels, die Sie zum Austauschen benötigen. Dazu zählen das Leergehäuse, der Schlüsselschaft (glatt), der Transponder (passend zum Fahrzeug und Baujahr), die Funkeinheit (macht nur Sinn, wenn Ihr Auto auch vorher eine Funkbedienung hatte), oder der Ersatzschlüssel aus Plastik.